NaturFreunde Lorsch e.V.

- Berg frei -

Internationale Wildwasserwoche (IWWW) in Obervellach (A)

29. Juli bis 5. August 2017

Hier findet Ihr die Fotos der diesjährigen Wildwasserwoche 2017 :

http://www.wildwasser.naturfreunde.at/wildwasserwoche/fotogalerie/fotos-2017/

Auch 2018 werden wir wieder mit dabei sein! Sehr empfehlenswert für Einsteiger - Fortgeschrittene!

Ein Ereignis der besonderen Art:

Aufkleber zur IWWW erhältlich bei NaturFreunde Österreich, Bundesorganisation.

Wildwasserwochen gibt es so einige. Aber die IWWW in Obervellach unterscheidet sich hinsichtlich ihrer hohen Qualität in der Ausbildung, der motivierten Lehrwarte und der perfekten Organisation ganz deutlich von anderen Wochen.

Kein Wunder: Seit fast 70 Jahren organisieren die NaturFreunde Österreich, Bundesorganisation diese Veranstaltung jeweils in der ersten Augustwoche. So sind feste Bindungen mit der Gemeinde Obervellach in Tirol und dem "Sporterlebniscamp Pristavec" direkt am Ufer der Möll entstanden die wohl einmalig sind.

Davon profitieren alle Kursteilnehmer durch sehr gute Leistungssteigerungen und Lernfortschritte in der grandiosen Naturlandschaft der Hohen Tauern (Nationalpark) und Umgebung.

 



Teilnehmerbericht von der IWWW 2016, so war es dieses Jahr

Wildwasserwoche in Obervellach 2016

von Monika Wilhelm, Lorsch

Kurzentschlossen war die Entscheidung nicht. Wir haben lange hin und her überlegt. Würden anderthalb Saisons Training im Waldschwimmbad ausreichen als Vorbereitung auf die Wildwasserwoche in Obervellach?

Unsere Kinder waren von der Idee begeistert. Also meldeten wir uns als Familie für den Grundkurs an. Immerhin sollten die ersten beiden Tage der Woche auf dem Stausee stattfinden – zur Vorbereitung

Abenteuerlich war schon die Anreise über die Bahnverladung nach Obervellach. Dort hatten auf einem wunderschön gelegenen Campingplatz direkt an der Möll, die Naturfreunde Österreich einen Platz für alle Teilnehmer der Wildwasserwoche vorbereitet.

Einige Lorscher waren schon da und hatten für den Rest der Naturfreunde Lorsch Plätze reserviert. Hier bauten wir erst einmal unser Zelt auf.

Am nächsten Morgen, nach der Begrüßung durch die Naturfreunde Österreich wurden die Gruppen eingeteilt. Bei über 100 Teilnehmern waren die Gruppen nicht größer als fünf bis zehn Personen. Der Grundkurs, sowohl Kinder (Youngster) als auch Erwachsene, wie angekündigt, Einstieg am Stausee. Der Transfer erfolgte mit Kleinbussen.

Nach dem Abladen der Kajaks und kurzem Aufwärmen ging es schon in die Boote. Als erstes war Kentern angesagt. Christian der Trainer, kippte einen Teilnehmer nach dem anderen um. Kentern mit dem Kajak kann auf dem Wasser jederzeit passieren, daher muss jeder Kajakfahrer wissen, was zu tun ist und wie er aus dem Boot kommt.

Voraussetzung für alle Teilnehmer war das Tragen von Neoprenanzügen und das war auch gut so, denn das Wasser war sehr kalt und die Außentemperatur am ersten Tag mäßig. Anschließend paddelten wir zum Warm werden durch den See, dabei zeigte Christian uns die unterschiedlichen Techniken und das korrekte Halten des Paddels. Das Training der Youngsters erfolgte parallel mit den Trainern Christina und Patrick. Dabei verging der erste Tag wie im Flug.

Am zweiten Tag auf dem See übten wir bei schwacher Strömung Kehrwasserfahrten, also quasi das Parken auf dem Fluss hinter Hindernissen wie Steinen dann übten wir die Seilfähre also das Überqueren des Flusses. Am Ende des Tages meinte Christian, jetzt seien wir auf das Wildwasser vorbereitet.

Am Morgen des dritten Tages hielten die Busse am Parkplatz an der Möll. Von der Brücke aus inspizierten wir den Fluss und ich hoffte bis zum Schluss, dass Christian abwinkte und zum See weiterfuhr. Stattdessen gab er das Startsignal und letzte Instruktionen und wir gingen mit den Booten ins Wasser. Im Kehrwasser warteten wir, bis alle im Boot saßen und dann ging es los. So ein Spaß! Die Angst war schnell vergessen. Klar wurde es beim Fahren aus dem Kehrwasser auch mal kritisch. Der ein oder andere ging auch mal Schwimmen, aber das hatten wir ja gelernt und geübt und Christian hatte alles im Griff. Ausstieg war am Campingplatz und wir wären am liebsten gleich noch mal gefahren, aber für den nächsten Tag waren Workshops angesetzt, wie Erste Hilfe, Eskimorolle und Kanuball. Dazu wurden auf dem See zwei schwimmende Basketballkörbe direkt über dem Wasser platziert und ähnlich wie beim Basketball ist es Ziel, den Ball in den gegnerischen Korb zu bringen. Hierbei muss man schnell und wendig sein und manch einer verliert durch das Spiel Angst und Scheu vorm Paddeln. Die beiden letzten Tage der Wildwasserwoche  fuhren wir ebenfalls auf der Möll – wie die Fortgeschrittenen den unteren Abschnitt. Spätestens da war uns klar:

Wir sind nächstes Jahr wieder dabei. Und nicht nur die Kinder sind stolz auf die Urkunden und die tollen Paddelpässe, die es am Abschlussfest des letzten Abends gab.





Unser Standort:: Aktiv-Sport-Erlebnis-Camp Pristavec mit tollem Kinderspielbereich.











Organisatorischer Ablauf:

Wer sich für die Teilnahme in 2017 interessiert dem empfehlen wir sich rechtzeitig mit uns in Verbindung zu setzen. Zahlreiche Fragen können wir so sicherlich vorab beantworten und gemeinsam lässt sich die Teilnahme besser vorbereiten.

ACHTUNG In diesem Jahr (2017) muss  jeder Teilnehmer seine Kajaks selbst nach Österreich transportieren.


Links:

Gemeinde Obervellach: http://www.obervellach-reisseck.at/de/articles/view/2844

NaturFreunde Österreich Bundesorganisation, Fachbereich Wildwasser: http://wildwasser.naturfreunde.at/

NaturFreunde Österreich, Wildwasserwoche: http://wildwasser.naturfreunde.at/wildwasserwoche/